Tomahawk Steak mit Rosmarinkartoffeln

 Tomahawk Steak mit Rosmarinkartoffeln

tomahawk-branded

Rechtzeitig zum langen Wochenende viel uns ein wunderbares Tomahawk Steak in die Hände.
Das Tomahawk Steak ist ein amerikanisches Ribeye Steak und wird aus dem vorderen Rücken (der Hochrippe) geschnitten.
Das Steak ist ideal zum Kurzbraten geeignet. Beim Betrachten fällt auch schon auf, woher der Name kommt – vom Aussehen wie ein indianischer Tomahawk, das Kriegsbeil der Indianer.

Die Größe des Tomahawk Steaks ist auf den Bildern meist nicht wirklich ersichtlich, sofern man den ausladenden Knochen komplett ablichtet. Tatsächlich sprechen wir in unserem Fall von fast einem Kilo Gramm reinen Fleischanteil, serviert auf viereckigen Tellern mit einer breite von ca. 30cm !

Schon beim Einkauf haben wir uns natürlich bzgl. der Zubereitung und Beilagen Gedanken gemacht. Ein so tolles Stück Fleisch muss man natürlich entsprechend würdigen.
kurzerhand haben wir uns dazu entschlossen es möglichst naturell und schonend zu zubereiten.
Bei ca. 200-250 Grad von beiden Seiten für ca. 4 Minuten stark angebraten, mit grobem Meersalz und schwarzem Pfeffer bestreut  und danach im low & slow Bereich (80-120 Grad) für 90 Minuten gegart. Trotz einer so langen Garzeit haben wir  ein schönes und vor allem saftiges Fleisch erhalten.

tomahawk-cut-branded

Die langsame low & slow Methode ermöglichte uns auch unsere in Folie gepackten Rosmarin Kartoffeln auf dem gleichen Grill mitzugaren und zum gleichen Zeitpunkt zu servieren. Hierzu nehmen wir kleine Drilling oder Feldperle Kartoffeln, packen diese mit Butter (oder Olivenöl) und Meersalz in Alufolie und lassen sie nach dem anbraten die 90 Minuten indirekt mitgaren.
Nach dem Ruhen das Steak dann in Streifen aufschneiden und mit den Kartoffeln servieren. Dazu geben wir noch ein wenig Chimichuri – Einen guten Appetit  !



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.